REK 2007-2013

Rückblick

Regionales Entwicklungskonzept 2007-2013

Die Lokale Aktionsgruppe Auerbergland-Pfaffenwinkel e. V. ist ein Zusammenschluss aus der ursprünglichen LAG Auerbergland e. V., dem Tourismusverband Pfaffenwinkel,  dem Landkreis Weilheim-Schongau und Wirtschafts- und Sozialpartnern. Der Verein hat 2008 erstmals ein Regionales Entwicklungskonzept erstellt und sich damit erfolgreich für die Förderperiode 2007 - 2013  beim Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten beworben. Es bildete bis zum Ende dieses Förderzeitraums den Leitfaden der Lokalen Aktionsgruppe: alle Projekte der LAG mussten zur Erreichung der Ziele des Konzeptes beitragen und einem der Handlungsfelder zuzuordnen sein.

Das Regionale Entwicklungskonzept beschreibt in den ersten Kapiteln die Lage und Abgrenzung des Gebietes der LAG Auerbergland-Pfaffenwinkel und gibt einen Überblick über die Ausgangslage in den Handlungsfeldern. Diese werden im Rahmen einer SWOT-Analyse (Stärken-Schwächen-Chance-Risiken) näher untersucht. Darauf aufbauend werden das Leitbild und die Zielvorstellungen sowie die Entwicklungsstrategien in den Handlungsfeldern
•Tourismus und Kultur
•Land- und Forstwirtschaft, Naturraum
•Wirtschaft, Informations- und Kommunikationstechnologien
•Sozial- und Bürgerkultur sowie
•Zusammenarbeit
vorgestellt.
Berücksichtigt wurden dabei auch die Umsetzung der sogenannten Hauptmaßnahmen, Umweltschutzthemen und Nachhaltigkeitsaspekte.
Das REK enthält des Weiteren einen Überblick über die Zusammensetzung der Lokalen Aktionsgruppe, die Organisationsstrukturen und Entscheidungsfindung.

Zentraler Mittelpunkt  des REK ist das Leitbild "Brücke der nachhaltigen Entwicklung von Natur und Kultur zwischen Starnberger See und Lech“. Dieses Leitbild und die Entwicklungsziele der oben genannten Handlungsfeldern sind der rote Faden für die regionale Entwicklung im Gebiet der Lokalen Aktionsgruppe AL-P.